0361 - 34 53 800

Thüringer Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband e. V.

Aktuelles

Geburtstagsgrüße

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka

Wir gratulieren allen, die im November GEBURTSTAG haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

Aktueller Sportkalender & DBS Lehrgangsplan 2018

Zertifizierung Rehabilitationssportgruppen

Rehabilitationssport -

Werte Vereinsvorsitzende und Rehasportansprechpartner,

bitte achtet auf den Gültigkeitszeitraum der angemeldeten Rehabilitationssportgruppen! Sollten diese demnächst auslaufen, doch das Rehabilitationssportangebot soll weiter bestehen bleiben, bitten wir um eine rechtzeitige Verlängerung (bis spätestens 4 Wochen vor Ablauf des Angebots!) auf dem aktuellen Formblatt VL.

 

http://www.tbrsv.de/index.php/formulare-downloads.html?file=files/TBRSV/Dokumente/Rehasport/Formblatt_VL.pdf

 

Die Thuringia Bulls qualifizieren sich im DRS Pokal beim Regional Pokalsieger Süd RSV Bayreuth mit zwei Siegen für das Pokalviertelfinale

Rollstuhlbasketball -

Die Teilnehmer am DRS Viertelfinale, 14 Tage vor Weihnachten, stehen fest. Mit einem 99:25 gegen Gastgeber RSV Bayreuth und ein 118:15 gegen Zweitligist RSKV Tübingen setzt sich der Champions League Sieger eindeutig durch. Bayreuth und Tübingen wehrte sich tapfer gegen die Übermacht aus Thüringen, doch die Engelhaften zogen ihr Spiel durch und zeigten sich von ihrer besten Seite. Coach Michael Engel ging es in erster Linie darum, dass sein Team konzentriert zu Werke geht. Wir wollen in 14 Tagen unseren besten Rollstuhlbasketball spielen und da sind solche Spiele nicht die beste Vorbereitung. Engel spielte mit zwei Fünferreihen und wechselte jedes Viertel die komplette Line Up.

...mehr

Alle Bullen trugen sich in die Score Liste ein und Michael Engel zeigte sich zufrieden. Auf dem Heimweg gab es Martins Gans in Bamberg und das Ergebnis der Auslosung bringt uns 14 Tage vor Heiligabend die Rollers aus Zwickau
Die Thuringia Bulls spielten mit folgendem Aufgebot:
Jake Williams 27, Raimund Beginskis 14, Vahid Azad 22, Karlis Podnieks 14, Jitske Visser 8, Matt Scott 42, André Bienek 30, Jens Albrecht 18, Teemu Partanen 6, Alex Halouski 36.
 
Lutz Leßmann

2.Runde LM TBRSV - Saison 2018/2019

Bosseln -

Die Frauen von BRS Rudolstadt mit dem Tagessieg und bei den Männern ein Favoritensieg

Die BRSG Kyffhäuser lud am Samstag die Thüringer Bosseler zur zweiten Spielrunde nach Sondershausen ein. Alle neun Männer- und die fünf Frauenmannschaften gingen an den Start. Das Turnier eröffnete der Fachwart für Bosseln des TBRSV und würdigte im Namen des Thüringer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes die frisch gebackenen Deutschen Meister bei den Frauen im Bosseln vom RSB Elxleben. Den Glückwünschen der BRSG Kyffhäuser schlossen sich auch die Sportler der BRS Rudolstadt an und Marko Weissteiner überreichte den Sportlerinnen ein Präsent.  ...mehr

Der Deutsche Meister sah sich in Sondershausen starker Gegenwehr ausgesetzt. Die Frauen von BRS Rudolstadt holten sich zum ersten Mal einen Tagessieg im Verlauf der Thüringenmeisterschaft vor RSB Elxleben und SV Aerobic Arnstadt. Die 1. Männermannschaft des Gastgebers überzeugte und siegte mit nur einer Niederlage gegen SV Aerobic Arnstadt I in der Tageswertung vor RSB Elxleben I und BRSG Kyffhäuser II.

In der Gesamtwertung zur Thüringenmeisterschaft wurden mit diesem Spieltag die Tabellen kräftig durcheinandergewirbelt.

Thüringenmeisterschaft 2019 - Männer (nach zwei von fünf Spielrunden)

Platz Mannschaften Punkte Trefferdifferenz
1. BRSG Kyffhäuser I 26 37
2. BRS Rudolstadt 21 12
3. BRSG Kyffhäuser II 20 34
4. SV Aerobic-Arnstadt I 19 31
5. RSB Elxleben I 16 5
6. BRSG Kyffhäuser III 16 -2
7. SV Aerobic-Arnstadt II 14 -12
8. RSB Elxleben II 7 -45
9. SV Pädagogik Hildburghausen 5 -60

Thüringenmeisterschaft 2019 - Frauen (nach zwei von fünf Spielrunden)
Platz Mannschaften Punkte Trefferdifferenz

1. RSB Elxleben 13 20
2. BRS Rudolstadt 9 -3
3. SV Aerobic-Arnstadt 8 3
4. SV Pädagogik Hildburghausen 6 -10
5. BRSG Kyffhäuser 4 -10

Bericht: Martin Kropka

Wählen Sie die Para Sportler des Jahres 2018

Ehrung -

Rollstuhlfechter Julius Haupt nominiert

Julius Haupt (PSV Weimar) wurde zur Wahl zum Para Nachwuchssportler des Jahres 2018 nominiert.
Der Para Nachwuchssportler wird 2018 zum ersten Mal geehrt. Eine Fachjury trifft die Vorauswahl und die Fans entscheiden.
Julius Haupt wurde 2018 Weltmeister der Kadetten im Florett und Bronzemedaillengewinner im Degen.

Abstimmen kann man ab dem 05.11.2018 bis zum 21.11.2018 unter:

www.deutsche-paralympische-mannschaft.de/…/para-sportlerwahl
www.kicker.de
www.sportschau.de

https://www.zdf.de/sport/wahl-parasportler-2018-kandidaten-100

Thuringia Bulls mit Kantersieg gegen die Roller Bulls St. Vith am 6. Spieltag in der Rollstuhlbasketball Bundesliga

Rollstuhlbasketball -

Die Ausgangspositionen konnten für beide Teams nicht unterschiedlicher sein und die Thuringia Bulls führten nach drei Sekunden durch Jake Williams 2:0. Das ungleiche Spiel sieht von Beginn übermächtige Bullen aus Thüringen gegen die Bullen aus Belgien. Die Roller Bulls St. Vith wehrten sich aufopfernd und Lorenzo Boterberg versuchte seine Jungs in die Bahn zu bringen. Alex Halouski und Vahid Azad brachten sich unter dem Korb der Belgier in Stellung und wurden von Matt Scott und Jake Williams erstklassig angespielt. Das erste Viertel endete 30:8 und Coach Michael Engel rotierte frühzeitig. Jens Albrecht und André Bienek führten das Werk fort und alle Elxlebener beteiligten sich am Punkteregen.

...mehr

Zur Halbzeit stand es 56:16 und der Meister war auch im sechsten Spiel auf der Gewinnerstraße. Mit Tempo und Präzision ging die Starting Five in Halbzeit Zwei wieder auf Korbjagd und Halouski und Azad drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Alex Halouski musste mit vier Fouls auf die Bank und Jens Albrecht organisierte das Spiel der Bullen. Der Dreipunktespieler zeigte seine außergewöhnliche Klasse und punktet nebenbei noch zweistellig. Mit sechs Spielern konnten die Bulls zweistellig punkten, was die Ausgeglichenheit der Engelhaften eindrucksvoll demonstrierte. Mit 87:20 gingen die Bulls vor den begeisterten Zuschauern ins letzte Viertel und Vahid Azad machte mit einem Dreipunktespiel die 100 Punkte voll. Alex Halouski bekam sein fünftes Foul, ging mit 27 Punkten aus dem Spiel und André Bienek ließ zwei Dreier folgen. Mit 117 Punkten erzielten die Bulls einen neuen Hallenrekord, gewannen mit 117:30 das Spiel und standen weiterhin an der Tabellenspitze.
Im November warten nur noch Auswärtsspiele auf die Thüringer, was mit dem Pokal in Bayreuth am kommenden Wochenende seine Fortführung findet. Nach dem Spiel in München folgt am 24.11., von vielen mit Spannung erwartet, das Gipfeltreffen in der Rollstuhlbasketball- Hauptstadt Wetzlar.
 
Die Bulls spielten mit folgendem Aufgebot:
Jake Williams 14, Raimund Beginskis 7, Vahid Azad 29, Karlis Podnieks, Jitske Visser, Matt Scott 12, André Bienek 12, Jens Albrecht 10, Teemu Partanen 6, Alex Halouski 27.
 
Lutz Leßmann

Tabarzer Gesundheitssportverein sucht Übungsleiter/in

DBS Lehrgangsplan veröffentlicht

Mit über 1000 hochwertigen Angeboten startet der Deutsche Behindertensportverband (DBS) in das Aus-, Fort- und Weiterbildungsjahr 2019. Damit bleibt die Auswahl an Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich der Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Menschen mit Behinderung unverändert hoch.

Den DBS-Lehrgangsplan 2019 finden Sie hier: DBS Lehrgangsplan 2019

Der TBRSV e.V. bietet im Jahr 2019 sechs Ausbildungen und 22 Fortbildungen an. Zum ersten Mal kann der Block 60 - Neurologie in Thüringen absolviert werden.        ...mehr

Eine weitere Premiere stellt das Angebot W15 - verkürzte Weiterbildung der „Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins“ dar. Übungsleiterinnen mit einer gültigen Rehasport-Lizenz sowie einer bestimmten Vorqualifikationen im Kampfsportbereich können in 2 Tagen das Zusatzzertifikat erwerben.
Darüber hinaus sind unsere Ausbildungslehrgänge ab sofort zur Bildungsfreistellung (https://www.bildungsfreistellung.de/) über das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport anerkannt.

Die Aus- und Fortbildungstermine des TBRSV e.V. finden Sie hier:
https://www.tbrsv.de/index.php/formulare-downloads.html#ausbildung

Anmeldungen zu Aus- und Fortbildungslehrgängen nehmen wir über das neue Formblatt G1 entgegen.

Euer TBRSV e.V.
#gemeinsamaktiv

Jena Caputs II mit Niederlage und Sieg zum Saisonauftakt

Rollstuhlbasketball -

Die zweite Mannschaft der Caputs kehrte am Samstag mit einer Niederlage und einem Sieg aus Berlin zurück.

SGH Berlin - Jena Caputs II    60:36 (18:7 / 24:14 / 34:30)

Gegen die Berliner kamen die Caputs schwer ins Spiel und die Hauptstädter lagen nach 5 Minuten mit 8:2 in Führung, die sie bis zum Ende des 1. Viertels auf 18:7 ausbauten. Das 2. Viertel war ausgeglichen. Beim Stand von 24:10 (18. Minute) verkürzte Christoph Lorber mit zwei Korblegern bis zur Halbzeit auf 24:14. ...mehr

Zu Beginn der 2. Spielhälfte hatten sich die Jenaer besser auf die Spielweise der Berliner eingestellt und verkürzten den Rückstand bis zum Ende des 3. Viertels auf 34:30. Beim Stand von 39:34 (34. Minute) musste David Hoffmann nach seinem 5. Foul vom Parkett. Er war bis dahin mit 12 Punkten bester Scorer der Saalestädter.

In den verbleibenden Minuten zeigten die Berliner, wozu sie in der Lage sind, bauten die Führung auf 60:34 aus und siegten verdient. Die SGH Berlin gewann an diesem Spieltag auch gegen die Rising Tigers Berlin 69:26 und ist sicherlich ein Aufstiegsfavorit in der Oberliga Ost.
Die Jenaer hatten nicht viel Zeit, das verlorene Spiel auszuwerten, traten sie doch nach kurzer Pause gegen die Rising Tigers aus Leipzig an.


Jena Caputs II – Rising Tigers Leipzig 56:47 (8:12 / 17:22 / 31:35)

Gegen den Absteiger aus der Regionalliga Ost hielten die Jenaer in der 1. Halbzeit ganz gut mit und gestalteten das Spiel offen. Zum Pausenpfiff führten die Leipziger mit 5 Punkten. Zu Beginn des 3. Viertels verkürzte Teresa Fischer mit 2 erfolgreichen Korblegern auf 21:22. Doch die Tigers antworteten mit einem 10:0 Lauf (21:32). Die Jenaer gaben nicht auf, setzten den Gegner mit einer Pressverteidigung unter Druck, kamen mit schönen Spielzügen zu einfachen Körben und verkürzten bis zum Ende des 3. Spielabschnittes auf 31:35. Die Caputs ließen nicht nach und drehten das Spiel. 2 Minuten vor dem Ende schien beim Stand von 53:39 das Spiel entschieden. In der verbleibenden Zeit erhielten alle Jenaer noch einmal Einsatzzeit. Die Leipziger gaben nicht auf und verkürzten auf 53:47, doch im Gegenzug gelang David Hoffmann mit der Schlusssirene mit einem Dreier der Endstand und sein 32. Punkt.

Statement der Trainer nach dem 1. Spieltag:

„Im Spiel gegen die SGH Berlin haben wir zu viele Fehler gemacht und die Fahrwege waren nicht so, wie sie sein sollten. Man hat auch gemerkt, dass wir nicht in Bestformation angereist waren. Trotzdem war es für das erste Spiel der Saison ganz gut und wir haben gegen einen starken Gegner gut dagegen gehalten. Mit der zweiten Halbzeit im Spiel gegen Leipzig waren wir sehr zufrieden. Da hat die Mannschaft gezeigt, welche Möglichkeiten sie hat. Wenn diese noch weiter ausgebaut werden, ist das Saisonziel, unter die ersten vier Plätze zu kommen, erreichbar. Besonders möchten wir David Hoffmann hervorheben, der gegen die Tigers sein Team mit seiner starken Offense im Spiel gehalten hat und auch schöne Spielzüge eingeleitet hat. Heute hat er angedeutet, welche Möglichkeiten er hat.“

Für Jena Caputs II zum Einsatz gekommen (Punkteverteilung in beiden Spielen):

Tina Zimara, Luise Fischer (2/-), Teresa Fischer (4/6), Tilmann Franzheld, Thomas Friedrich, Mathias Brühl (2/-), Lars Christink (-/10), Christoph Lorber (6/-), Jeremie Tost (8/8), David Hoffmann (12/32)

Am 01.12.2018 bestreiten die Caputs II ihren nächsten Spieltag in Elxleben gegen RSB Thuringia Bulls II und RSC Berlin.