0361 - 34 53 800

Der TBRSV e. V.

Der Thüringer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V. ist der Zusammenschluss aller Behinderten- und Rehabilitationssportvereine sowie -abteilungen zu einem starken Dachverband, der die Interessen aller Mitgliedsvereine gegenüber Parlament, Regierung, Medien, Kostenträgern der Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung, Förderern und Sponsoren sowie weiteren Partnern vertritt.

Hauptanliegen des Fachverbandes ist es, behinderten, chronisch-kranken, leistungsgeminderten und älteren Menschen Möglichkeiten einer regelmäßigen sportlichen Betätigung mit medizinischer Überwachung im Rahmen eines vor Ort befindlichen Sportvereins zu bieten. Sport im Sinne von Bewegung und Spiel kann helfen, mit einer Behinderung bzw. Erkrankung besser umzugehen, sie akzeptieren zu lernen und somit das psycho-soziale Wohlbefinden zu verbessern.

Mitarbeiter

Daniel Müller
Sportkoordinator

0361/3460539

Marion Platzdasch
Sekretariat

0361/3453800

Sprechzeiten:
Mo - Fr

07.30 - 12.00 Uhr

Sascha Balcerowski
Aus- und Fortbildung

0361/26279776

Sprechzeiten:
Mo - Fr

7.30 - 16.00 Uhr

Ulrike Kallenbach
Rehagruppen- und Vereins­aufnahmen

0361/3453801

Sprechzeiten:
Mo - Do

8.00 - 13.30 Uhr

Präsidium

Volker Stietzel
Präsident (kommissarisch)

Burkhard Knittel
Vizepräsident für Recht

Renate Blümling
Vizepräsidentin für Finanzen

Mario Hochberg
Vizepräsident für Sport

Alexander König
Landessportarzt

Michael Helbing
Landeslehrwart

Carsten Weiss
Landesjugendwart

Hannelore Felgner
Landesfrauenwart

Aktuelle Stellen

Stellenausschreibung TBRSV e. V. - Sportkoordinator*in

Wir suchen Verstärkung in der Geschäftsstelle. Weitere Informationen sind der anhängenden Stellenausschreibung zu entnehmen.

Der DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) ist der zuständige Fachverband im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für den Sport von Menschen mit Behinderungen. Er ist der Dachverband aller Landesverbände.

Insgesamt vereint der DBS 17 Landesverbände unter sich.

Stiftung Behindertensport

Zweck der Stiftung ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, des Sports sowie der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen durch die Förderung der Teilhabe, der Rehabilitation und der sozialen Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderung im und durch den Sport.

Die Landesverbände

Die Fachverbände

Der Landessportbund

Aktuelles

Klausurtagung des TBRSV e. V.

Am 10.06.2022 hat sich die TBRSV Familie, bestehend aus den ehrenamtlich tätigen Personen aus dem Präsidium, der Revision und den Fachwarten sowie den Hauptamtlichen der Geschäftsstelle, beim Kyffhäuserdenkmal zur Klausurtagung getroffen. Wir danken dem Burghof Kyffhäuser für die passende Räumlichkeit als guter Gastgeber.

Unser Präsident Volker Stietzel richtete einleitende Worte an die anwesenden Teilnehmer*innen und motivierte alle noch enger zusammenzurücken und die positiven Entwicklungen rund um den Verband der letzten Monate mit viel Schwung und Engagement weiter fortzusetzen. Im Anschluss nahmen vor allem die Vorstellung des neuen Imagefilms des TBRSV e.V. sowie die Vision 2030 mit der zugrundeliegenden Sportkonzeption den Hauptteil der Klausurtagung ein. Sportkoordinator Daniel Müller bereitete die wichtigsten Eckpfeiler über eine Präsentation auf, um im Anschluss eine intensive Diskussion anzuregen.  

Hier findet ihr einige Impressionen der Veranstaltung.

Euer TBRSV e.V.

 

Ausbildung Block 40

Die Innere Medizin Ausbildung hat am Freitag begonnen. Insgesamt 12 Teilnehmer*innen konnte der TBRSV e.V. in Elxleben begrüßen. Wir wünschen allen viel Erfolg, Spaß und neue Erkenntnisse auf dem Weg zur Lizenz. Intensive Wochenenden werden Anfang Juli mit der Prüfung abgeschlossen.

Euer TBRSV e. V.

Vereinsaufnahme ThSV Eisenach - Rollstuhlhandball

Wir begrüßen herzlich den ThSV Eisenach neu in unseren Strukturen. In Eisenach ist ein Grundstein für Rollstuhlhandball in Thüringen gelegt worden. Die "Blue Lions ThSV Eisenach" haben bereits einige Trainingseinheiten sowie das erste Testspiel und Turnier absolviert. Wir als Verband konnten dabei bereits mehrmals über die Ausleihe von Sportrollstühlen aushelfen.


Lange Nacht der Wissenschaft

Lange Nacht der Wissenschaften

Am 20.05.2022 veranstaltete die Hochschule Nordhausen zum 9. Mal die Lange Nacht der Wissenschaften. In diesem Rahmen hat Maria Engler, unsere Referentin und Lehrbeauftragte der Hochschule für das Wahlpflichtfach "Sport und Inklusion", das Seminar "Sport und Inklusion - Ein Thema für die Region Nordhausen?!" angeboten. Die interessierten Zuhörer*innen hatten nach einführenden Worten zum Inklusionsbegriff und den Möglichkeiten im Rahmen des Wahlpflichtfachs die Möglichkeit, die Kooperationspartner der Lehrveranstaltung kennenzulernen. Vor Ort waren Vertreter des Kreissportbundes Nordhausen, Special Olympics Thüringen, Jüttner Orthopädie und des TBRSV. Es wurden im Vortrag über bereits erfolgte Projekte und inklusive Praxisbeispiele in der Region berichtet.



32. Jugendländercup in Fulda & Petersberg

Endlich war es wieder soweit. Die Sportler*innen und Betreuer*innen durften endlich wieder einmal zu einem Jugendländercup mit den Sportarten Para-Leichtathletik, Para-Judo, Para-Schwimmen und Para-Tischtennis fahren.
Die Thüringer Delegation fährt leider schon seit vielen Jahren ohne Schwimmer*innen, also mussten es die 3 verbleibenden Sportarten richten.

Natürlich sind die vergangenen 3 Jahre ohne Jugendländercup nicht spurlos an den Teilnehmern vorüber gegangen. Viele neue Gesichter umrahmt von den erfahreneren Athleten prägten das Bild der Thüringer Mannschaft.
Die Leichtathleten führten wie jedes Jahr ein Kurztrainingslager zur Vorbereitung auf diesen Wettkampf durch und konnten sich die Wettkampfanlage schon am Donnerstag anschauen und kennenlernen.
 
...mehr
 
Die Trainingstage vergingen wie im Flug und so zauberte der Wettkampftag am Sonntag unter strahlender Sonne dann auch 2 Thüringer Gesamtsieger*innen in den Altersklassen U20 weiblich mit Pia Schütt und in der U17 männlich mit Simon Seyfarth. In der AK U20 männlich hat Phillip Clas mit seinem 100m Lauf die NK2-Norm geschafft, aber leider hat sein Wettkampf im Weitsprung mit 3 ungültigen versuchen eine Podestplatzierung verhindert.
Durch die beiden Einzelsieger war dann auch schnell klar, dass bei der Teamwertung der AK20/AK17 auch der Sieg nach Thüringen geht. Viviana Starke hat in der AK U17 weiblich den 3.Platz errungen und war mindestens genau so stolz, wie die jüngste Teilnehmerin im gesamten Thüringer Team. Dies war Pauline Schäfer (13) und sie schaffte in ihrem ersten Wettkampf gleich den zweiten Platz in der Altersklasse U14 weiblich. Freudestrahlend konnte sie Ihre Eltern dann auch in die Arme nehmen, sind sie doch extra, wie auch andere Eltern, zum Wettkampf nach Fulda gereist.
Die Arnstädter Judoka Svenja Dehmel, Philip Dehmel, Istan Demirkol und Niclas Gürtler waren mit ihren Betreuern Stephan Sauerhering und Sven Fuchs wieder dabei. Nach der ersten Nervosität und dem gemeinsamen Training mit allen anderen Judoka am Samstag starteten die vier am Sonntag in ihre Wettkämpfe. Für Svenja, Philip und Istan war es der erste Wettkampf überhaupt, Niclas wusste schon, wie es sich anfühlt bei einem Wettkampf dabei zu sein. Trotz der immensen Aufregung haben sie sich in ihren Wettkämpfen aber gut geschlagen.
Istan und Niclas erkämpften sich in ihren Klassen die Gold-Medaille, Philip erkämpfte sich Silber und Svenja freute sich über ihre Bronze-Medaille.

Ohne Edelmetall aber mit viel gewonnener Erfahrung fuhren unsere beiden Tischtennis-Spieler, Pierre Leisner und Hannes Eichel von Fulda wieder nach Hause. Beiden spielen noch nicht so lange Tischtennis, als dass sie den erfahrenen Spielern aus den anderen Bundesländern wirklich Paroli hätten bieten können. Jetzt kennen sie das Niveau und wollen weiter fleißig trainieren, um sich dort stetig zu steigern.
Als kulturelles Highlight konnten alle Teilnehmer den Platz der Inklusion besuchen und an einer Stadtrallye teilnehmen, indem besondere Highlights der Stadt besucht wurden und Fragen dazu beantwortet werden mussten. Da hat man sehr viel von dem sehr schönen Städtchen Fulda sehen können.
 
In diesem Jahr gab es noch eine schöne Überraschung für alle Teilnehmer, weil es sich der neue Präsident des TBRSV, Volker Stietzel, nicht nehmen ließ, auf seiner Rückreise von der Hauptvorstandssitzung in Fulda Halt zu machen und alle Teilnehmer persönlich begrüßen und für ihren speziellen Wettkampf motivieren wollte.
Alle Sportler*innen wollen nächstes Jahr wieder mit, wenn es wieder nach Mecklenburg-Vorpommern geht.

Bericht: Carsten Weiss (Landesjugendwart)

Therapie Messe Leipzig 2022

Am vergangenen Wochenende fand zum 11. Mal die Therapie Leipzig statt. Der TBRSV e.V. beteiligte sich traditionell gemeinsam im Gespann Mitteldeutschland mit den Kollegen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt am Kongressprogramm. Die Leipziger Messe hat dabei eine Impression aus dem Seminar "Multimorbidität - Orthopädie meets Neurologie" bildlich festgehalten.
 
Bereits vom 04.-06. Mai 2023 findet die nächste Auflage der Therapie Leipzig statt.
 
Foto: Leipziger Messe / Uwe Frauendorf

Bundesseniorensportfest 2022

Die Anmeldungen zum Bundesseniorensportfest laufen für Behindertensportvereine über die DBS-Landesverbände. Personen, die nicht Mitglied in einem Verein aus den DBS-Landesverbänden sind, können sich beim Deutschen Behindertensportverband für das Bundesseniorensportfest anmelden.

Alle Teilnehmer*innen müssen ihre Teilnahme zu den jeweiligen (Sport-)Programmpunkten auf dem Meldebogen für die namentliche Meldung durch Ankreuzen in den hierfür vorgesehenen Spalten kenntlich machen. Der Meldebogen wird vom Verein an den zuständigen Landes-/Fachverband per E-Mail oder Post geschickt (Kontakt unter www.dbs-npc.de/dbs-mitgliedsverbaende.html). Dieser bestätigt durch seine Unterschrift die Mitgliedschaft des Vereins und schickt die Meldungen und Organisationsbeiträge gesammelt an den DBS.
 
...mehr

Für die Teilnahme am Bundesseniorensportfest erhebt der DBS einen Organisationsbeitrag in Höhe von etwa 60 € pro Teilnehmer*in und pro Begleitperson. In diesem Organisationsbeitrag können beispielsweise folgende Leistungen enthalten sein (abhängig von Möglichkeiten des jeweiligen Veranstaltungsortes):
 

        Gutscheine und Eintrittskarten für z. B. Museen
        Gutscheine für Kaffee und Kuchen in einem Partner-Café
        Teilnahme an themenspezifischen Vorträgen
        Teilnahme an der Ortsführung, Wanderung oder Radwanderung
        Teilnahme am Frisbee-Golf mit Preisvergabe für die Sieger*innen.
        Teilnahme am Geschicklichkeitswettbewerb mit Vergabe einer Erinnerungsmedaille und -urkunde.
        Teilnahme am Hallenbocciaturnier mit Preisvergabe für die Sieger*innen.
        Teilnahme an der Rätselrallye mit Preisvergabe für die Sieger*innen
        Freier Eintritt zur Abschlussveranstaltung


Zum Bundesseniorensportfest können Sportler*innen, die das 40. Lebensjahr vollendet haben sowie deren Begleitpersonen gemeldet werden. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Für die An- und Abreise sowie für Unterkunft und Verpflegung ist jede/r Teilnehmende selbst verantwortlich.

 

therapie Leipzig - Kongress

Therapie Leipzig

Wir sind auch in diesem Jahr am Kongressprogramm der therapie Leipzig beteiligt. Gemeinsam mit unseren Kollegen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt stellen wir mehr als ein Dutzend Seminarbeiträge. Gleich ab 9:30 Uhr können Interessierte Teilnehmer*innen ein Seminar zum Thema Multimorbidität besuchen.

Euer TBRSV e.V.
#gemeinsamaktiv

Paralympics - Peking 2022

Die Paralympics sind vorbei und eins steht fest: Das junge Team Deutschland Paralympics hat mit seinen hervorragenden Leistungen begeistert

„Hätte jemand vor den Spielen gesagt, dass wir so viele Medaillen gewinnen und so viele tolle vierte bis achte Plätze holen – das hätte ich nicht für möglich gehalten“, freut sich DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher

Insgesamt gab es 19 Mal Edelmetall für das Team - vier mal Gold, acht Mal Silber und sieben mal BronzeVon den 17 Athlet*innen feierten neun ihre Paralympics-Premiere. Platz 1 im ewigen Medaillenspiegel wurde verteidigt

Hier geht's zum Fazit mit allen Stimmen nach den 13. Paralympischen Winterspielen in Beijing 2022

https://bit.ly/3CI5wz6

 Foto: Oliver Kremer / DBS

 

Grundlagenlehrgang P16

Am vergangenen Freitag startete die erste Ausbildung im Jahr 2022 mit dem verkürzten Grundlagenlehrgang P16 in Elxleben. Am Freitag wurden die Behinderungsformen in Theorie und Praxis vorgestellt. Die Teilnehmer*innen konnten dabei auch viel Selbsterfahrung beim Rollstuhlfahren und Tragen von präparierten Sehbrillen während der praktischen Durchführung von Kleinen Spielen sammeln.
Die meisten angehenden Übungsleiter*innen absolvieren direkt im Anschluss den Block 30 (Orthopädie) Lehrgang. Wir wünschen viel Spaß und neue Erkenntnisse während der Ausbildung.

Euer TBRSV e.V.