0361 - 34 53 800

Thüringer Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband e. V.

Aktuelles

Geburtstagsgrüße

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka

Wir gratulieren allen, die im Dezember GEBURTSTAG haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

Aktueller Sportkalender & DBS Lehrgangsplan 2019

Zertifizierung Rehabilitationssportgruppen

Rehabilitationssport -

Werte Vereinsvorsitzende und Rehasportansprechpartner,

bitte achtet auf den Gültigkeitszeitraum der angemeldeten Rehabilitationssportgruppen! Sollten diese demnächst auslaufen, doch das Rehabilitationssportangebot soll weiter bestehen bleiben, bitten wir um eine rechtzeitige Verlängerung (bis spätestens 4 Wochen vor Ablauf des Angebots!) auf dem aktuellen Formblatt VL.

 

http://www.tbrsv.de/index.php/formulare-downloads.html?file=files/TBRSV/Dokumente/Rehasport/Formblatt_VL.pdf

 

XXI. Sondershäuser Fußballturnier der BRSG Kyffhäuser e.V. wieder ein besonderer Höhepunkt

Sportfest -

Seit nunmehr über 20 Jahren ist die Turnhalle am Rosengarten in Sondershausen Schauplatz eines immer hochemotionalen Fußballturniers für Sportlerinnen und Sportler mit einer geistigen Behinderung.
Förderschulen und Behinderteneinrichtungen aus ganz Thüringen nutzen am 01.12.2019 dieses traditionelle Turnier der Behinderten-und Rehabilitations-Sportgemeinschaft Kyffhäuser e.V. zum sportlichen Vergleich. Da in diesem Bereich des Behindertensports nicht viele Wettkämpfe angeboten werden, gilt das Sondershäuser Fußballturnier schon seit Jahren als inoffizielle Landesmeisterschaft in diesem Bereich.

...mehr

Mannschaften aus Eisenach, Nordhausen, Artern, Sömmerda, Höngeda, Erfurt und Sondershausen spielten um die begehrten Pokale und Medaillen.
Doch nicht nur Mannschaftsleistungen wurden prämiert, sondern auch die beste Spielerin, der beste Spieler, Torschütze und Torwart. Nach 22 interessanten und spannenden Spielen stand der diesjährige Turniersieger fest. Im Finale setzte sich die Mannschaft des Gastgebers gegen die Mannschaft der Stiftung Nordthüringer Werkstätten durch und gewann verdienter Maßen erstmals den Siegerpokal. Den Fair-Play Pokal erhielten die Fußballer vom Diakonie Eisenach für ihr sportliches Auftreten und ihre faire Spielweise. Der Vereinsvorsitzende Torsten Kawaletz dankte allen angereisten Mannschaften für ihr Kommen sowie allen Betreuern, Übungsleitern und besonders den engagagierten Lehrern der Förderschulen für Ihr unermüdliches Engagement in diesem so wichtigen Bereich des Sports.
Ein besonderer Dank gilt aber auch allen Helfern der Sportgemeinschaft, dem Ehepaar Grabe sowie Sportfreundin Hübler, die sich um das leibliche Wohl unserer Fußballer kümmerten.

Bericht: Torsten Kawaletz

X. Adventsturnier der BRSG Kyffhäuser e.V.

Sportfest -

Bogenschützen aus drei Bundesländern kamen nach Sondershausen

Bereits zum 10. Mal luden die Bogenschützen der BRSG Kyffhäuser e.V. am 30.11.2019 zum „Adventsturnier“ nach Sondershausen ein. Der Einladung folgten Schützinnen und Schützen aus drei Bundesländern.
Neben den Schützen der Gastgeber folgten der Einladung Sportfreundinnen und Sportfreunde aus Mühlhausen, Ellrich, Eisenach, Jena, Zaunröden, Walternienburg, Niedertopfstedt, Ballhausen und Nordhausen waren erstmals auch Teilnehmer aus Hohegeiß und Goslar am Start. Insgesamt 54 Schützinnen und Schützen aus 12 Vereinen, waren sehr zur Freude der Organisatoren gekommen.Das Spektrum der Starter reichte vom Deutschen Meister, zahlreichen Thüringen Meistern, bis zum Anfänger und Turnierneuling.

...mehr

Besonders freuten sich die Organisatoren um Edda Remele und Peter Schaller, dass 5 Bogenschützen mit einer Behinderung am Turnier teilnahmen. Zur Eröffnung begrüßten die Turnierleiterin Edda Remele und Vereinsvorsitzende Torsten Kawaletz alle angereisten Schützinnen und Schützen. Pünktlich um 10 Uhr begann das Turnier in der Dreifeldhalle “Am Rosengarten“. Geschossen wurde in den Klassen Recurve, Compound, Blank-Lang und Primitivbogen auf jeweils 2x30 Pfeile auf eine Entfernung von 18 Metern nach den offiziellen Wettkampfregeln.
In gewohnt vorweihnachtlicher Atmosphäre sorgten fleißige Helfer in den Pausen für das leibliche Wohl der Sportler.
Am Ende ging keiner leer aus. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde mit der erreichten Ringzahl sowie ein kleines weihnachtliches Geschenk. Besonders der 11 jährige Moritz Rießmeier aus Niedertopf freute sich über seine 161 geschossenen Ringe bei seiner Turnierpremiere. Das beste Schütze kam diesmal aus Nordhausen. Toni Liebheit vom Bowteam e.V. Nordhausen erzielte mit 563 Ringen ein hervorragendes Ergebnis. Alle angereisten Sportlerinnen und Sportler waren begeistert von der kameradschaftlichen Atmosphäre, der tollen Organisation sowie der liebevollen Vorbereitung dieses Turniers. Voller Vorfreude verabschiedeten sich alle Schützinnen und Schützen bis zum 11. Adventsturnier im nächsten Jahr.

Bericht: Torsten Kawaletz

Thüringens Sportlerwahl in der Kategorie Behindetrensportler*in des Jahres 2019

Ehrung -

Estmalig in der Geschichte der Wahl zum Thüringer Sportler*in des Jahres ist auch die Kategorie „Behinderten Sportler*in“ auf den Stimmzetteln enthalten. Was für ein Erfolg!

Hiermit möchten wir Sie auf die Nominierten, 6 davon aus den Strukturen des TBRSV e.V., aufmerksam machen. Voten Sie unter www.ball-des-thueringer-sports.de für Ihren Favoriten!

Die zweite Runde zur Thüringenmeisterschaft wurde in Rudolstadt ausgespielt

Bosseln -

Die zweite Runde zur Thüringenmeisterschaft im Bosseln richteten am ersten Adventswochenende die Sportler der BRS Rudolstadt aus. Wie auch im vergangenen Jahr nutzten die Männer der Gastgeber den Heimvorteil und erspielten sich den Tagessieg. Nur die Männer vom SV Aerobic Arnstadt konnten dem Tagessieger ein Unentschieden abringen. In der Gesamtwertung setzte sich ein Trio ab, dieses bilden BRSG Kyffhäuser I, BRS Rudolstadt und BRSG Kyffhäuser II. Die 3. Mannschaft der BRSG Kyffhäuser ging an diesem Wochenende wegen krankheitsbedingten Absagen nicht an den Start und ihre Spiele wurden mit 0:2 Punkten und 0:10 Treffern gewertet.

...mehr

Bei den Frauen überzeugte auch am zweiten Spieltag die Mannschaft vom SV Aerobic Arnstadt. Wie vor zwei Wochen in Sondershausen gewann sie alle Spiele und hat nun schon acht Punkte Vorsprung auf den Dauerrivalen RSB Elxleben und 11 Punkte vor den Frauen von BRS Rudolstadt I.

Tageswertung der Herren:

1. BRS Rudolstadt 15 Punkte
2. BRSG Kyffhäuser II 12 Punkte
3. BRSG Kyffhäuser I 12 Punkte
4. SV Aerobic Arnstadt I 9 Punkte
5. SV Pädagogik Hildburghausen 8 Punkte
6. RSB Elxleben II 6 Punkte
7. RSB Elxleben I 6 Punkte
8. SV Aerobic Arnstadt II 4 Punkte
9. BRSG Kyffhäuser III 0 Punkte

Tageswertung der Frauen:

1. SV Aerobic Arnstadt 10 Punkte
2. RSB Elxleben 7 Punkte
3. BRS Rudolstadt I 4 Punkte
4. BRSG Kyffhäuser 4 Punkte
5. SV Pädagogik Hildburghausen 3 Punkte
6. BRS Rudolstadt II 2 Punkte

Thüringenmeisterschaft 2020 - Männer (nach zwei von fünf Spielrunden)

Platz Mannschaften Punkte Trefferdifferenz

1. BRSG Kyffhäuser I 28 67
2. BRS Rudolstadt 27 31
3. BRSG Kyffhäuser II 24 35
4. SV Aerobic-Arnstadt I 14 7
5. RSB Elxleben II 14 -3
6. SV Pädagogik Hildburghausen 14 -12
7. SV Aerobic-Arnstadt II 12 -8
8. RSB Elxleben I 11 6
9. BRSG Kyffhäuser III 0 -123

Thüringenmeisterschaft 2020 - Frauen (nach zwei von fünf Spielrunden)

Platz Mannschaften Punkte Trefferdifferenz

1. SV Aerobic-Arnstadt 20 47
2. RSB Elxleben 12 12
3. BRS Rudolstadt I 9 -2
4. SV Pädagogik Hildburghausen 8 -23
5. BRS Rudolstadt II 6 -16
6. BRSG Kyffhäuser 5 -18

Bericht: Martin Kropka

Thuringia Bulls zum Rückrundenauftakt mit letztem Heimsieg in 2019 gegen die RBB München Iguanas 89:54 (19:11,29:14,19:12,23:17)

Rollstuhlbasketball -

Die Thuringia Bulls konnten auch im letzten Heimspiel des Jahres 2019 gegen Iguanas München ihre weiße Weste wahren und boten den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel, in dem die Iguanas munter mitspielten. Beide Seiten geizten nicht mit spektakulären Einzelleistungen, wobei bei München vor allem Floh Mach immer wieder zu starken Punkten kam und auf Bullenseite vor allem Kapitän Matt Scott und Jake Williams mit einer offensiven Verteidigung die Bälle eroberten und Alex Halouski unter dem Korb in Stellung brachten. Alle eingesetzten Spieler in beiden Teams kamen zu Punkten und auf Bullenseite konnte sich Coach Engel über eine ausgeglichene Teamleistung freuen.

...mehr

Der gute Laune Coach hatte nach dem Sieg im Spitzenspiel diese Woche erst ab Donnerstag zum Training gebeten, was seine Jungs und Jitske Visser dankend angenommen haben, um sich ein wenig zu regenerieren. "Wir müssen durch den Ausfall von Vahid Azad ein wenig improvisieren, was uns aber ganz gut gelingt", so André Bienek erleichtert nach dem Spiel. Michael Engel hatte die ganze Woche damit zu tun, einen Back Up für seinen verletzten Center ausfindig zu machen und ist ausgerechnet beim heutigen Gegner München fündig geworden. Der 19-Jährige österreichische Nationalspieler und Centernachwuchs Hubert Hager, mit 4,5 Punkten klassifiziert, spielt bei den SABRES Ulm und mit Doppellizenz seit Saisonbeginn bei den Iguanas in München. Diese Doppellizenz haben die Iguanas für die Thuringia Bulls frei gemacht und damit ist Hubert Hager ab sofort für die Bulls spielberechtigt. Coach Engel sieht in Hager einen harten Arbeiter, der nicht zurückschreckt. Sein größtes Potenzial ist sein Talent und seine Einstellung zum Spiel. Das wollen wir fördern und ausbauen.

Das Aufgebot: Jake Williams 6, Matt Scott 23, Karlis Podnieks 10, Jens Albrecht 10, Jitske Visser 4, André Bienek 6, Alex Halouski 26, Teemu Partanen 4.

Bericht: Lutz Leßmann

UNBEATABLE Thuringia Bulls - RSV Lahn Dill 71:59 ( 19:9,15:15,20:21,17:14 )

Rollstuhlbasketball -

Der Triple Sieger hat es im vierzigsten Aufeinandertreffen gegen den Liga Primus Wetzlar wieder getan. Zum Abschluss der 1. Halbserie in der Rollstuhlbasketballbundesliga kam es in Elxleben zum Ligakracher. Der Rekordmeister aus der Rollstuhlbasketball Hauptstadt Wetzlar reiste mit breiter Brust als Tabellenführer in den Bullenstall nach Thüringen. Thomas Böhme brachte sein Team mit dem ersten Korb in Führung. Es sollte die letzte Führung an diesem Tag für den RSV Lahn Dill gewesen sein. Die Elxlebener, ohne ihren verletzten Center Vahid Azad, hatten deutliche Größennachteile und machten mit einer beinharten Defense ihre Zone dicht, was das Problem der Lahnstädter offenkundig machte. Schwere Würfe aus der Mitteldistanz fanden nicht den Weg in den Korb und Alex Halouski pflückte die Rebounds (16 ) wie reife Früchte.

...mehr

Die Bullen fanden zu ihrem druckvollen Spiel. Alex Halouski und Matt Scott versenkten ihre Möglichkeiten. Mit 19:9 führte der Meister und ging ins zweite Viertel. Leicht unkonzentriert begannen die Bullen das zweite Viertel und Lahn Dill verkürzte innerhalb von fünf Minuten mit einem Lauf auf 21:18. Coach Engel rief sein Team zur Auszeit und mahnte zur Ordnung. Sofort zeigten die Bullen Wirkung und machten den 10 Punktevorsprung zur Halbzeit wieder fest.
Während auf Bullenseite alle Spieler am Spiel teilnahmen, war Lahn Dill nicht sehr wechselfreudig und nutzte seine breite Bank nur wenig. Jake Williams streute ab und an ein Dreipunktewurf ein und sorgte auch im dritten Viertel für Ruhe im Bullenspiel. Mit einer 54:45-Führung ging der Titelverteidiger ins letzte Viertel und zog noch einmal das Tempo an. Fünf Minuten vor Schluss versenkte Jake Williams (23 Punkte ) seinen dritten Dreier und kürte sich zum Topscorer der Partie. Die Bullen führten mit 69:50 und das Spiel war entschieden. Am Ende haderte Coach Engel mit den letzten zwei Minuten, als sein Team schon in den Feiermodus umschaltete und Lahn Dill diese Nachlässigkeit zur Resultatsverbesserung nutzen konnte. Mit dem 10. Sieg in Folge gegen den Rekordmeister gleichen die Thüringer auch die Gesamtbilanz zum 20:20 aus. Mit diesem Sieg ist der Triple Sieger saisonübergreifend 47 Begegnungen national und international ungeschlagen und geht mit entsprechendem Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben.

Das Aufgebot: Jake Williams 23, Matt Scott 15, Karlis Podnieks 2, Jens Albrecht 8, Jitske Visser, André Bienek 7, Alex Halouski 16, Teemu Partanen.

Bericht: Lutz Leßmann

Bild: Michael Helbing

3.Runde zur LM des TBRSV e. V.

Kegeln -

Am 23.11. fand in Waltershausen das dritte von fünf Turnieren zur inklusiven Landesmeisterschaft im Kegeln Classic statt. Außer Rositz, hier war ein internationaler Jugend-Ländervergleich mit Polen angesetzt, waren alle Vereine in voller Besetzung angereist. Es ging ja auch um den Pokal des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen als Voraussetzung für die Teilnahme am Bundespokal im kommenden Jahr in Oranienburg. Gut betreut wurden wir von den Sportfreundinnen und Sportfreunden des ZSG Grün-Weiss Waltershausen. Zu Beginn des Turnieres konnten
2 Mitglieder des BSVT Landesvorstandes (Bernd Gräßer und Kerstin Rödiger) begrüßt werden. Es entwickelten sich von Beginn an spannende Kämpfe auf den Bahnen, aber nicht alle Ergebnisse waren zur Zufriedenheit der Spieler.

...mehr

In der Klasse der stark Sehbehinderten (B 2) erreichte Matthias Lepkes (Ichtershausen) im Duell mit Oliver Klopfleisch (Jena) 441 : 459 Holz und Susanne Henning (Arnstadt), noch stark
gehandicapt nach Knie-OP, gegen Karin Nosseck (Jena) 482 : 500. Adelheid Dörfert B 2-Jena konnte auch nicht an ihr Leistungspotenzial mit 459 Punkten ranreichen.
Klaus-Dieter Wolf (B 2-Ichtershausen) erreichte 511Holz. Karla Hofmann (Ichtershausen) und Jana Voigt (Arnstadt) eröffneten für die Vollblinden mit 298 : 270 Holz. Andreas Voigt (Arnstadt) und Dieter Klopfleisch (Jena) für die B 1- Männer 244 : 387. Die sehbehinderten Männer sahen eine spannende Entscheidung, die am Ende Mathias Wachsmuth (Ichtershausen) 537 gegen Volker Bohnhardt (Arnstadt) 531 für sich entscheiden konnte. Bei den Damen siegte Marlies Bohnhardt (Arnstadt) mit 518 gegen Christiane Dreißigacker (Ichtershausen) 380 und da ja Blindenpokal war, gesellte sich mit Kerstin Rödiger eine Sportfreundin aus dem Landesvorstand in der Klasse B 3 dazu. Sie erreichte 309 Holz.- untrainiert! Sieglinde Schwarzer, Betreuerin für Jena startend, erreichte (475) = 451 Holz für die Wertung. In der Klasse der körper- und mehrfach Geschädigten WK 2/4 spielten Nino Schlamann (Ichtershausen-338) und setzte sich gegen Thomas Hanschke (Jena-310) durch.
Dadurch ergibt sich eine spannende Mannschaftswertung für das 3.Turnier:
1. Einheit Arnstadt 1801;
2. SV Jena-Zwätzen 1797;
3. KuF Ichtershausen 1787 Holz.

SV Jena-Zwätzen verteidigt Blindenpokal

Im Blindenpokal gibt es für Spieler ab 65 Jahre einen Bonus von 20 Holz auf das erspielte Ergebnis. Daraus ergab sich, dass Ichtershausen mit 40 und Jena mit 60 Punkten Vorteil gegenüber Arnstadt ins Spiel gingen. Jena spielte mit Adelheid Dörfert, abweichend zur Landesmeisterschaft, wo Sieglinde in der Mannschaft steht. Am Ende wurden folgende Mannschaftsergebnisse erreicht:
1. SV Jena-Zwätzen 1865 Holz;
2. KuF Ichtershausen 1827 Holz;
3. SG Einheit Arnstadt 1801 Holz.

Damit verteidigt Jena den Pokal. In der Landesmeisterschaft wird es spannend. am 11. Januar steht das 4.Turnier an, gleichzeitig TBRSV-Pokal und am 22.02. wird es
mit dem Abschlussturnier in Saalfeld ernst. Alles ist noch offen, da ja 2 Streichergebnisse möglich sind.
Allen Keglerinnen und Keglern ein schönes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und einen gesunden Rutsch ins Jahr 2020.

Bericht: Uwe Henning