0361 - 34 53 800

Thüringer Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband e. V.

Aktuelles

Geburtstagsgrüße

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka

Wir gratulieren allen, die im September GEBURTSTAG haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

 

Aktueller Sportkalender

Convention ,,Do Sports together"

Inklusion -

Liebe Mitgliedsvereine,

gerne möchten wir als Kooperationspartner auf die Convention "Do Sports together" - Umgang mit Heterogenität im Schul- und Vereinssport aufmerksam machen. Übungsleitende sowie Sportlehrer*innen erhalten hierbei Anregungen und Hilfestellungen, um allen Kindern und Jugendlichen - mit und ohne Bedarf an pädagogischer und körperlicher Unterstützung - einen barrierearmen und gleichberechtigten Zugang zum Sport zu ermöglichen. Denn Vereinssport und Sportunterricht mit heterogenen Lerngruppen ist Bereicherung und Herausforderung zugleich. 

An den zwei Veranstaltungstagen können Impulsvorträge und Workshops kombiniert werden, um auf theoretischem Input mit Praxiserfahrungen aufzubauen. Alle Workshops und weitere Informationen finden Sie im Flyer (s. Anhang).

ANMELDUNG:
Online über das Bildungsportal des Thüringer Sports:
https://bildungsportal.thueringen-sport.de
(Veranstaltungsnummer: 016.F.21.0005)

Euer TBRSV e. V.

Überaus erfolgreich beendeten die Thüringer Bossler die 34. Deutschen Meisterschaften der Frauen und die 39. der Männer in Rudolstadt mit einem Meistertitel und einem dritten Platz

Bosseln -

Am 10. und 11. September trafen sich die besten Bosselmannschaften Deutschlands aus acht Bundesländern in Rudolstadt. Der Wettkampf konnte stattfinden, weil die Gastgeber, die Sportler des BRS Rudolstadt um Marko und Jeacqueline Weissteiner, alle coronabedingten Auflagen perfekt meisterten.

Der TBRSV meldete vier Frauenmannschaften und eine Männermannschaft und damit stellte Thüringen die größte Delegation. Die Thüringer Frauenmannschaften bestimmen seit Jahren das Niveau im Bosseln mit. In diesem Jahr gelang der Mannschaft vom SV Aerobic Arnstadt (Beate Beer, Susan Goldacker, Janett Matthies, Gudrun Richter und den Mannschaftsführern Wolfgang Beer und Sigmar Richter) der größte Erfolg mit dem Meistertitel. Oft schien der Titel schon in Reichweite und sie gewannen Medaillen oder vierte Plätze. Bei den diesjährigen Meisterschaften stand der Sieg mit 10 gewonnenen Spielen und nur einer Niederlage bereits vor dem letzten Durchgang fest.

...mehr

Die Mannschaft der Gastgeber vom BRS Rudolstadt (Birgit Fuchs, Anka Göring, Jutta Schlechtweg, Traute Werner, Jeacqueline Weissteiner und Mannschaftsführer Dennis Nielsen) erspielte die gleiche Punktzahl wie der spätere Drittplatzierte BSG Langenhagen (Niedersachsen). Es blieb der undankbare 4. Platz aufgrund der Niederlage im direkten
Vergleich. Die Spielgemeinschaft Thüringen (Simona Bornemann, Hannelore Felgner, Marita Löwnich, Angelika Schmid und Mannschaftsführer Helmut Felgner) wurde Fünfter. Sie bestritt das einzige Entscheidungsspiel der Wettkampftage aufgrund von Punktgleichheit mit den Damen vom VSV Kemnath (Bayern) vor den Augen aller Sportler und Zuschauer und entschied dieses überzeugend für sich. Die Frauen von Pädagogik Hildburghausen (Annerose Amthor, Inge Heidenbluth, Dora Möller, Sybille Pohlig, Mannschaftsführer Klaus Möller) wurden Elfter. Die neuformierte Mannschaft schien das Glück verlassen zu haben. Sie verloren Spiele denkbar knapp.

Bei den Männern zeichneten sich schnell die Favoritensiege von BVRS Cham (Bayern) und BSSV Köthen (Sachsen-Anhalt) im Verlauf des Wettkampfes ab. Die Thüringer Starter der BRSG Kyffhäuser (Frank Etzel, Martin Kropka, Manfred Reichhard, Karl-Heinz Schmid, Jeffrey Schulz) erwischten zwei unterschiedliche Wettkampftage. Am zweiten Tag spielten sie nervenstark, taktisch clever und setzten zur Aufholjagd an. Durch den Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ kann oft die Spannung, wie das Endergebnis aussieht, bis zur Siegerehrung gehalten werden. In Rudolstadt passierte dies tatsächlich mit einer großen Überraschung: Die Männer vom Kyffhäuser holten die erste Medaille überhaupt bei Deutschen Meisterschaften im Bosseln für Thüringen!

Bericht: Martin Kropka

Empfang für olympische und paralympische Athletinnen und Athleten

Ehrung -

Aus Tokio zurück nach Thüringen. Gestern (08.09.2021) wurden die olympischen und paralympischen Teilnehmenden aus Thüringen empfangen. Bei der vom Freistaat Thüringen gemeinsam mit dem Landessportbund Thüringen e.V. - LSB geplanten Veranstaltung richtete Ministerpräsident Bodo Ramelow sowie LSB-Vizepräsidentin Silke Kraushaar-Pielach einige Worte an die Athletinnen und Athleten.

Aus den Reihen des TBRSV e.V. waren Mario Hochberg (Vizepräsidenz Sport) sowie die Rollstuhlbasketballer André Bienek, Aliaksandr Halouski, Jens-Eike Albrecht mit ihrem Vereinstrainer der RSB Thuringia Bulls Michael Engel und die Bundestrainerin Para Leichtathletik Marion Peters vor Ort vertreten.

Ankündigung Deutsche Meisterschaften Bosseln

Bosseln -

Vom 10.-11. September finden in Rudolstadt die Deutschen Meisterschaften im Bosseln statt. Ausrichter sind die Bossler Rudolstadt vom BRS Rudolstadt. Die wichtigsten Informationen findet ihr nachfolgend:

Wo: Dreifelderhalle - Klinghammerstraße 5
Wann: Freitag 12 Uhr- bis ca. 19 Uhr & Samstag 9 Uhr- bis ca. 16 Uhr
Eintritt: frei

...mehr

Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Registrierung
erfolgt bei Einlass. In der kompletten Halle muss eine FFP2-Maske getragen werden.
Teilnehmende Teams aus Thüringen sind die Frauenmannschaften von SV Pädagogik Hildburghausen, SV Aerobic Arnstadt, BRS Rudolstadt sowie SG Thüringen. Bei den Männern geht die BRSG Kyffhäuser an den Start.

Wir wünschen allen teilnehmenden Mannschaften viel Erfolg!

Trainerförderung - Stiftung Thüringer Sporthilfe

Ehrung -

Auf Vorschlag des Thüringer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e. V. wurden am gestrigen Abend unsere Sportfreunde Lars Christink (Rollstuhlbasketball/ Jena Caputs e. V.) und Thomas Trautmann (Rollstuhlrugby/ RSB Thuringia Bulls e. V.) für Ihr ehrenamtliches Engagment als Trainer ausgezeichnet. Insgesamt wurden neun Trainer von Dr. Bernd Neudert, 2. Vorsitzender der Stiftung gemeinsam mit dem Kuratoriumsvorsitzenden und Thüringer Sportminister Helmut Holter geehrt. Die Laudatoren waren Uwe Bartmann und Michael Engel.

Wir gratulieren allen Prämierten sehr herzlich!

Euer TBRSV e. V.

Update Paralympics Tokyo 2020 (Kopie)

Nach Beendigung der Paralympics blicken wir auf die 2. Hälfte aus Thüringer Sicht zurück.
Die deutschen Rollstuhlbasketballer mussten sich Spanien im Viertelfinale knapp geschlagen geben. In den Schlussminuten verkürzte man den Rückstand stetig von 8 auf 3 Punkte, der letzte Wurf von André Bienek wollte jedoch nicht fallen. Im Platzierungsspiel und zugleich letzten Nationalmannschaftsspiel von Bienek wurde Kanada besiegt und somit sprang am Ende Platz 7 heraus.
 
Am letzten Wettkampftag stieg Daniel Scheil ins Geschehen ein. Fünf Jahre nach seinem Triumph bei den Paralympics in Rio konnte der 48 Jahre alte Erfurter im Kugelstoßen der sitzenden Klasse den 5. Rang erzielen. Mit 9,86 Metern fehlten Scheil 1,39 Meter zu Bronze.
 
Kommt alle gesund in die Heimat!
 
Euer TBRSV e. V.

 

Abschied in den Ruhestand

Am heutigen Tag verabschieden wir nach 14 jähriger Tätigkeit unseren Sportkoordinator und Rollstuhlfachmann Josef Jaglowski in den wohlverdienten Ruhestand. Wir möchten uns ganz herzlich bei Dir für deine Loyalität, dein Engagement und im Zuge dessen für die Entwicklung und den daraus resultierenden Erfolgen bedanken! Wir wünschen Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute, bleib schön gesund und genieße die Zeit mit Deiner Familie und Deinen Freunden!

DANKE!

PS: Auch so manche Anekdote von Dir werden wir zukünftig am Frühstückstisch vermissen!

Weniger anzeigen