0361 - 34 53 800

Thüringer Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband e. V.

Aktuelles

Geburtstagsgrüße

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka

Wir gratulieren allen, die im November GEBURTSTAG haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

Aktueller Sportkalender & DBS Lehrgangsplan 2018

Zertifizierung Rehabilitationssportgruppen

Rehabilitationssport -

Werte Vereinsvorsitzende und Rehasportansprechpartner,

bitte achtet auf den Gültigkeitszeitraum der angemeldeten Rehabilitationssportgruppen! Sollten diese demnächst auslaufen, doch das Rehabilitationssportangebot soll weiter bestehen bleiben, bitten wir um eine rechtzeitige Verlängerung (bis spätestens 4 Wochen vor Ablauf des Angebots!) auf dem aktuellen Formblatt VL.

 

http://www.tbrsv.de/index.php/formulare-downloads.html?file=files/TBRSV/Dokumente/Rehasport/Formblatt_VL.pdf

 

integratives Streetbasketballturnier

Breitensport -

Korbwurf auf zwei Beinen und Rädern

Einen großen Basketball-Tag erlebt Mühlhausen am 24.11.18. Ab Vormittag (09:30 Uhr) findet in der Georgiihalle ein Streetballturnier statt, bei dem alle Basketballfreunde kostenlos teilnehmen können. Ein Team besteht wie beim Streetball üblich aus 3 Spielern oder Spielerinnen plus 1 Auswechsler/in. Nicht nur die Korbjäger auf zwei Beinen sind eingeladen, sondern auch ganz besonders alle Rollstuhlbasketballer. Unter dem Motto „Mehr Inklusion für alle“ (MIA) beteiligt sich die Gruppe ILOH als Abteilung des Rehasportvereins Mühlhausen.

...mehr

Ich lebe ohne Hindernisse – dieser Slogan soll am 24.11. gelebt werden und zeigen, dass Sportler mit und ohne Handicap gemeinsam Sport treiben und dem Korberfolg nacheifern können. Ideengeber für die Veranstaltung war Marco Pompe, ehemaliger Bundesliga-Spieler im Rollstuhlbasketball und heute sehr aktiv für die sportliche Inklusion hier in der Region.
Auch Markus Fromm als Integrationsbeauftragter des Kreis-Sport-Bundes unterstützt die gute Sache und lädt Interessierte aller Nationen ein.
Gefördert wird das Turnier von der AOK Plus sowie von der Lokalen Partnerschaft für Demokratie mit Mitteln des Bundesprogramms Demokratie Leben! und des Thüringer Programms für Weltoffenheit Denk Bunt.
Zuschauer sind herzlich willkommen, für die Verpflegung mit Speis und Trank ist gesorgt.
Nach dem Streetball ist das Programm noch nicht vorbei.
Dann laufen die Punktspiele des Basketball Club Mühlhausen 2010, zunächst spielt um 14:00 Uhr die U12 gegen Weimar und um 17:00 Uhr treffen die BBC-Männer auf TU Ilmenau.
Alle Streetball-Aktiven und Fans sind eingeladen, die Punktekämpfe zu verfolgen und die Mühlhäuser Teams zu supporten.

Landesmeisterschaft TBRSV - 3. Runde

Kegeln -

Am 17.11.2018 fand das 3. Turnier zur Thüringer Landesmeisterschaft und zugleich der Pokal des Blinden-und Sehbehinderten Verbandes Thüringen in Weimar-Schöndorf statt. Auch in diesem Jahr waren die Bahnen gut auf das Event vorbereitet und die Bahnbetreuung bestens vom SV 1949 Weimar-Schöndorf organisiert. Der Dank gilt auch dem Gastronomiepartner für die gastronomische Betreuung. Schon im ersten Durchgang konnten gute Ergebnisse erzielt werden. Mit 355 Holz legte Karla Hofmann B1 Damen die Latte schon sehr hoch, aber auch Dennis Ring B1 Herren (beide KUF Ichtershausen hatte einen guten Tag und konnte 328 Holz in die Wertung bringen.

...mehr

Für Einheit Arnstadt startete Susanne Henning B2 Damen mit Saisonbestleistung 554 Holz und Oliver Klopfleisch (SV Jena-Zwätzen) beendete seinen Auftritt mit 450 Holz in der Klasse B2 Herren. Das Turnier hat richtig Fahrt aufgenommen.
Im 2. Durchgang spielt Andreas Voigt nur 203 Holz (SG Einheit Arnstadt) und Dieter Klopfleisch für SV Jena-Zwätzen 325 Holz (beide B1 Herren). Klaus-Dieter Wolf (KuF Ichtershausen) B2 Herren erreichte 518 Holz und Karin Nosseck (SV Jena-Zwätzen) B2 wollte das Ergebnis von Susanne kontern. Sie kam auf 519 Holz.
Der 3. Durchgang sah dann Mathias Wachsmuth (KUF Ichtershausen) B3 Herren mit sehr guten 565 Holz, Volker Bohnhardt (B2) mit Turnier Bestleistung 591 Holz, Jana Voigt (B1 Damen) mit persönlicher Saisonbestleistung 287 Holz (beide SG Einheit Arnstadt) und Adelheid Dörfert SV Jena-Zwätzen (B2 Damen) mit 538 Holz von den Bahnen gehen. Marlies Bohnhardt (B3 Damen) von der SG Einheit Arnstadt bildete den Abschluss und es galt den Rückstand zu Jena aufzuholen um den Titel erfolgreich verteidigen zu können. Durch eine Handverletzung gehandicapt erreichte sie trotz harten Kampfes nur 535 Holz und damit fehlten 14 Punkte auf Jena.
Da das Turnier gleichzeitig das 3. Turnier zur Landesmeisterschaft 2018/19 war, starteten im 4. Durchgang auch unsere zwei Sportler in der WK 2/4 der Körperbehinderten. Hier konnte Thomas Hanschke (SV Jena-Zwätzen) einmal mehr mit 312 Holz gegen Nino Schlamann (KuF Ichtershausen) mit 306 zu Fall gebrachten Kegeln punkten.

Die Ergebnisse:

Damen
B1:
1.Karla Hofmann 355 Holz
2.Jana Voigt 287 Holz

B2:
1.Susanne Henning 554 Holz
2.Adelheid Dörfert 538 Holz
3.Karin Nossek 519 Holz

B3:
1.Marlies Bohnhardt 535 Holz

Herren
B1:
1.Dennis Ring 328 Holz
2.Dieter Klopfleisch 325 Holz
3.Andreas Voigt 203 Holz

B2:
1.Volker Bohnhardt 591 Holz
2.Klaus-Dieter Wolf 518 Holz
3.Oliver Klopfleisch 450 Holz

B3:
Mathias Wachsmuth 565 Holz

Mannschaften:
1. SV Jena-Zwätzen 2117 Punkte
2. SG Einheit Arnstadt 2103 Punkte
3. KuF Ichtershausen 2007 Punkte

Für die Landesmeisterschaften bleibt die Spannung, denn es stehen noch 2 Turniere in Gotha und Hermsdorf an und es gibt die Möglichkeit die zwei schlechtesten Ergebnisse zu streichen. Das 4. Turnier findet am 12.01.2019 in Gotha statt.

Bericht: Uwe Henning

3.Runde LM TBRSV - Saison 2018/2019

Bosseln -

Nur eine Woche nach der zweiten Spielrunde in Sondershausen trafen sich die Thüringer Bossler am Wochenende beim SV Aerobic-Arnstadt zum letzten Rundenspiel vor der Winterpause.
Die Frauen von RSB Elxleben blieben am Wettkampftag ungeschlagen und an der Tabellenspitze vor SV Aerobic-Arnstadt, die sich an diesem Tag nur dem Deutschen Meister aus Elxleben geschlagen geben mussten. Die Frauen vom BRS Rudolstadt halten mit einem Punkt Rückstand noch den Kontakt zum zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigen würde. Bei den Männern gab es in der Gesamtwertung mehr Bewegung:

...mehr

Der Tabellenerste von der BRSG Kyffhäuser I bleibt an der Spitze und konnte die fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten halten. Nun steht auf diesem Platz die BRSG Kyffhäuser II, die mit ihrem Tagessieg die beste Saisonleistung zeigte, vor RSB Elxleben I, die sich auch zwei Tabellenplätze vorschieben konnten.
Thüringenmeisterschaft 2019 - Männer (nach drei von fünf Spielrunden)
Platz Mannschaften                  Punkte   Trefferdifferenz
1.     BRSG Kyffhäuser I                38           80
2.     BRSG Kyffhäuser II               33           69
3.     RSB Elxleben I                     28           14
4.     BRS Rudolstadt                    27           -5
5.     SV Aerobic-Arnstadt I           26           17
6.     SV Aerobic-Arnstadt II          26           10
7.     BRSG Kyffhäuser III              22           -21
8.     RSB Elxleben II                     9           -75
9.     SV Pädagogik Hildburghausen 7           -89

Thüringenmeisterschaft 2019 - Frauen (nach drei von fünf Spielrunden)
Platz      Mannschaften                  Punkte  Trefferdifferenz
1.         RSB Elxleben                         21            33
2.         SV Aerobic-Arnstadt              14             11
3.         BRS Rudolstadt                     12             -4
4.         SV Pädagogik Hildburghausen   7             -25
5.         BRSG Kyffhäuser                     6            -15


Bericht: Martin Kropka

Die Thuringia Bulls nehmen am 7. Spieltag die Auswärtshürde bei den Iguanas aus München und gewinnen mit 94:62 (21:15,25:17,22:19,26:11)

Rollstuhlbasketball -

Der Tabellenführer aus Elxleben war mit Respekt nach München gereist und wurde von den Iguanas nicht enttäuscht. Von Beginn an ergab sich ein rassiges Spiel und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. München führte 6:2 und Coach Michael Engel nahm eine frühe Auszeit. Beide Teams wissen sich, unter dem gegnerischen Brett durchzusetzen und schlossen hochprozentig ab. Coach Michael Engel began  früh mit der Rotation und Matt Scott 2/2 und der überragende Spieler des Spiels, André Bienek 4/7, trafen von jenseits der 6,75 m und sorgten für ein 46:32 zur Pause. Kim Robins versuchte es ebenfalls mit Dreiern, konnte aber nicht mit den Bullen mithalten. Sebastian Magenheim und Flo Mach waren auf gegnerischer Seite nur schwer auszuschalten und man hoffte noch auf eine Wende.

...mehr

Die Bulls, die mit den Gedanken schon in Wetzlar waren, zeigten ihre offensive Klasse und zerstörten immer wieder die aufkeimenden Hoffnungen der unermüdlich kämpfenden Bayern. Am Ende erzielten alle Bullen Punkte und André Bienek war Topscorer der Partie. Spätestens im letzten Viertel mussten die Iguanas dem Tempo der Bullen Tribut zollen und die Elxlebener zeigten noch einmal ihre ganze Klasse mit sehenswertem Teambasketball und machten den Sack endgültig zu. Die Generalprobe für das mit Spannung erwartete Ligaspitzenspiel am kommenden Samstag in der Rollstuhlbasketball-Hauptstadt Wetzlar ist uns gelungen, stellt ein zufriedener Kapitän Raimund Beginskis fest und geht erwartungsvoll in die kommende Trainingswoche. Der Serienmeister Wetzlar musste den Regelverstoß und das damit verbundene Pokalaus hinter sich lassen, was mit einem Kantersieg gegen die Roller Bulls aus Belgien eindrucksvoll gelang. Damit gehen die Platzhirsche der Liga mit jeweils 7 Siegen verlustpunktfrei in den Ligakracher.
 
Die Thuringia Bulls spielten mit folgendem Aufgebot:
Jake Williams 10, Raimund Beginskis 6, Vahid Azad 9, Karlis Podnieks 8, Jitske Visser 2, Matt Scott 6, André Bienek 24, Jens Albrecht 6, Teemu Partanen 4, Alex Halouski 19.
 
Lutz Leßmann

WM - Para Karate 2018

Para Karate -

Hier geht es zum Bericht von Sven Baum:

Link zum Bericht Para Karte WM aus Sicht von Sven Baum

 

Die Thuringia Bulls qualifizieren sich im DRS Pokal beim Regional Pokalsieger Süd RSV Bayreuth mit zwei Siegen für das Pokalviertelfinale

Rollstuhlbasketball -

Die Teilnehmer am DRS Viertelfinale, 14 Tage vor Weihnachten, stehen fest. Mit einem 99:25 gegen Gastgeber RSV Bayreuth und ein 118:15 gegen Zweitligist RSKV Tübingen setzt sich der Champions League Sieger eindeutig durch. Bayreuth und Tübingen wehrte sich tapfer gegen die Übermacht aus Thüringen, doch die Engelhaften zogen ihr Spiel durch und zeigten sich von ihrer besten Seite. Coach Michael Engel ging es in erster Linie darum, dass sein Team konzentriert zu Werke geht. Wir wollen in 14 Tagen unseren besten Rollstuhlbasketball spielen und da sind solche Spiele nicht die beste Vorbereitung. Engel spielte mit zwei Fünferreihen und wechselte jedes Viertel die komplette Line Up.

...mehr

Alle Bullen trugen sich in die Score Liste ein und Michael Engel zeigte sich zufrieden. Auf dem Heimweg gab es Martins Gans in Bamberg und das Ergebnis der Auslosung bringt uns 14 Tage vor Heiligabend die Rollers aus Zwickau
Die Thuringia Bulls spielten mit folgendem Aufgebot:
Jake Williams 27, Raimund Beginskis 14, Vahid Azad 22, Karlis Podnieks 14, Jitske Visser 8, Matt Scott 42, André Bienek 30, Jens Albrecht 18, Teemu Partanen 6, Alex Halouski 36.
 
Lutz Leßmann

Sichtungslehrgang Stufe 2 und 3. Handicap Open in Hannover vom 09.-11.11.2018

Para Tischtennis -

Zum Sichtungslehrgang Stufe 2 des DBS im Bereich Para Tischtennis ist neben 17 weiteren Teilnehmern aus ganz Deutschland auch der Jenenser Johannes Petersen (18) vom USV Jena eingeladen worden. In den Räumen der Sportakademie Hannover wurden die jungen Teilnehmer vom Nationaltrainer Volker Ziegler und seinem Team am Freitagabend begrüßt. In mehreren Einheiten wurden die Teilnehmer am Freitag und Samstag trainiert und beobachtet. Alle Teilnehmer zeigten sich sehr diszipliniert und engagiert. Ziel des Lehrganges war es, Talente für den Bundes-C-Kader zu sichten und für eine weitere Förderung zu gewinnen. Am Sonntag fand der eigentliche Höhepunkt des Lehrganges statt.

...mehr

Die 3. Handicap Open, deutschlandweit ausgeschrieben, wollten sich ca. 50 Teilnehmer aus 10 Bundesländern aller Alters- und Wettkampfklassen nicht entgehen lassen. Leider war Johannes Petersen der einzige Thüringer - hier gibt es sicher noch etwas zu tun...
Gespielt wurde in 4 Klassen: Rollstuhlfahrer, U18, U25 und Ü25 in gemischten Gruppen zu 4 Spieler.
In einem vereinfachten Modus (2 Gewinnsätze in der Gruppe) und ab dem Achtelfinale 3 Gewinnsätze wurden die späteren Sieger ermittelt. Johannes Petersen konnte in seiner Gruppe den 2. Platz belegen und stand damit im Viertelfinale. Dieses fand leider sehr überraschend gleich nach der Mittagspause statt. Johannes fand nicht gleich wieder zu seiner gewohnten Form zurück und musste sich dem späteren Drittplatzierten geschlagen geben. Im Ergebnis konnte er aber immerhin in einem 16er Feld einen 5. Platz erreichen, da die letzten Plätze nicht mehr ausgespielt wurden.
Bevor die nächsten Handicap Open im August 2019 in Kienbaum starten, werden im Frühjahr wieder die DJM und die DM stattfinden, auf die sich Johannes Petersen wieder intensiv vorbereiten wird - dann hoffentlich mit einer stärkeren Beteiligung aus Thüringen...

Bericht & Fotos: Torsten Petersen