0361 - 34 53 800

Thüringer Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband e. V.

Aktuelles

Geburtstagsgrüße

Zufrieden sein ist große Kunst, zufrieden scheinen großer Dunst, zufrieden werden großes Glück, zufrieden bleiben Meisterstück.
(Volksweisheit)

Wir gratulieren allen, die im Februar GEBURTSTAG haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

 

Aktueller Sportkalender & DBS Lehrgangsplan 2018

Zertifizierung Rehabilitationssportgruppen

Rehabilitationssport -

Werte Vereinsvorsitzende und Rehasportansprechpartner,

bitte achtet auf den Gültigkeitszeitraum der angemeldeten Rehabilitationssportgruppen! Sollten diese demnächst auslaufen, doch das Rehabilitationssportangebot soll weiter bestehen bleiben, bitten wir um eine rechtzeitige Verlängerung (bis spätestens 4 Wochen vor Ablauf des Angebots!) auf dem aktuellen Formblatt VL.

 

http://www.tbrsv.de/index.php/formulare-downloads.html?file=files/TBRSV/Dokumente/Rehasport/Formblatt_VL.pdf

 

Deutsche Meisterschaft in Erfurt

Para Leichtathletik -

Am Samstag findet in Erfurt die Deutsche Hallenmeisterschaft mit Winterwurf in der Leichtathletik für Menschen mit Behinderung statt.

Erwartet werden ab 10:00 Uhr zu den Wettkämpfen über 150 Starter aus über 56 Vereinen. Aus Thüringen haben 5 Vereine mit insgesamt 21 Startern gemeldet. Unterstützt werden die Organisatoren von vielen Kampfrichtern des Thüringer Leichtathletikverbandes  und Schülern aus dem Albert-Schweitzer und Sportgymnasium Erfurt.Gespannt wartet man auf die sehbehinderte Sprinterin Katrin Müller-Rottgardt, die mit ihrem neuen Guide, Alexander Kosenkov, anreist und den Deutschen Rekord über 60m und 400m ins Visier nehmen wird. Außerdem startet sie noch beim Weitsprung. Auch bei den Winterwurfmeisterschaften werden spannende Wettkämpfe und gute Resultate erwartet.

Die Wettkämpfe beginnen 10:00 Uhr und werden bis ca. 18:00 Uhr andauern.

Zuschauer sind zu dieser Veranstaltung natürlich gern willkommen.

Ort: Leichtathletikhalle (Johann-Sebastian-Bach-Straße 2, 99096 Erfurt)

 

Carsten Weiss

Fachwart Leichtathletik im TBRSV

Weltcup in Ungarn

Rollstuhlfechten -

Beim ersten Weltcup der Rollstuhlfechtsaison im ungarischen Eger präsentierte sich Fechter Julius Haupt (PSV Weimar) in guter Form. In seiner Paradewaffe Florett erfochte er sich einen achtbaren 23 Platz und strich die ersten Weltcuppunkte bei den Aktiven ein. Nach guter Vorrunde musste Haupt gegen den Olympia 7. Platzierten, Tokatlian aus Frankreich, antreten und begann furios. 8:4 führte Haupt bereits und an der Fechtbahn stellten sich immer mehr Zuschauer ein. Beim Stand von 11:10 für Haupt spielte der Franzose dann seine Erfahrung aus und gewann mit 15:11.
2 Tage später führte Haupt das deutsche Rollstuhlflorettteam als Mannschaftskapitän an. Gegen starke Konkurrenz sprang Platz 12 heraus.

Bericht: Holger Haupt

Spielbereicht RSB Thuringia Bulls gegen Hamburg

Rollstuhlbasketball -

Die Thuringia Bulls zerstören trotz Ausfälle die Play Off Träume der BG Baskets Hamburg und siegen mit 61:70
(15:18, 17:15,16:25,13:12 )

Der Sonntag began für die Bulls mit einer Hiobsbotschaft. Paralympics Goldmedaillengewinner Jake Williams fällt mit Rückenbeschwerden aus, und Jitske Visser sammelte gerade beim Osaka Cup den Titel für die Orange Angels ein. Kurzerhand machten die Elxlebener den „Bullen für alle Fälle“ Roman Wenzel mobil und starteten mit 8 Spielern in den hohen Norden. Von der Couch in Meiningen direkt in die Starting Five, das hätte Roman Wenzel so nicht erwartet. Coach Michael Engel machte aus der Not das Mögliche, und die Bulls waren aufgrund ihrer Ausfälle eingeschränkt. Die Bulls hatten Mühe, in ihr gewohntes Spiel zu finden und hatten bei den Abschlüssen kein gutes Händchen. Hamburg nutzte die ungewohnte Situation des Tabellenführers und konnte immer wieder Nadelstiche setzen. Die Bulls mühten sich redlich und konnten mit einer knappen 32:33 Führung in die Halbzeit gehen. ...mehr

Die Zuschauer hofften auf die Überraschung. Im dritten Viertel kamen die Bulls besser ins Spiel, mussten aber die Verletzung von Vahid Azad verkraften, der sich die Schulter verletzte. Mit Kampf und konzentrierter Arbeit machten sich die Bulls Luft und verteidigten die Hansestädter besser. Die trafen unter Druck nicht mehr so gut, was die Bulls mit 10 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel gehen ließ. Das vierte Viertel begann Roman Wenzel mit seinem vierten Foul und die Bulls mussten aufpassen, dass sie das Spiel mit fünf Spielern zu Ende bekommen. Es kam wie es kommen musste. Coach Michael Engel ging in der 35. Minute, nach dem fünften Foul von Roman Wenzel, die Optionen aus, musste er neben Roman Wenzel auch Matt Scott vom Feld holen, um in den Klassifizierungspunkten zu bleiben. Die Bulls würgten sich mit ihrem 10 Punktevorsprung über die Zeit und beendeten das Spiel mit einem glanzlosen 61:70 Sieg. Damit sind die Thuringia Bulls das dritte Jahr hintereinander nach der Hauptrunde auf Platz 1 in der Liga und gehen mit der besten Ausgangsposition in die Play Offs.
Die Bulls spielten mit folgenden Aufgebot: Roman Wenzel, Raimund Beginskis 2, Vahid Azad, Matt Scott 20, André Bienek 21, Jens Albrecht 5, Teemu Partanen 2, Alex Halouski 20.

Endrunde Landesmeisterschaft in Hermsdorf

Kegeln -

SG Einheit Arnstadt holt Thüringer Landesmeistertitel im Kegeln

Am 17.02. fand das 5.Turnier zur Thüringer Landesmeisterschaft im Kegeln der Blinden und Sehbehinderten in Hermsdorf statt. Bestens betreut wurden die Aktiven durch die Sportfreunde des SV Hermsdorf. Da die 3 besten Ergebnisse in die Wertung gehen, galt es natürlich für alle nochmal anzugreifen um die Platzierung zu halten oder vielleicht doch noch zu verbessern. ...mehr

In der Wettkampfklasse der Körper- und geistig Behinderten hatte Nino Schlamann vom KuF Ichtershausen noch ein Turnier offen. Er konnte sich im Verlauf des Wettkampf, gerade auf der 2.Bahn steigern und sicherte sich mit 324 Holz den Tagessieg und letztlich den Titel mit 974 Holz. Zweiter am Tag wurde Frank Hopf ( KuF Ichtershausen) mit 287 Holz, der aber nur 2 Turniere gespielt hat und somit den 3.Platz mit 566 zu Fall gebrachten Kegeln erreichte. Mit nur 271 Holz für die Tageswertung (Platz 3)  und 880 Holz gesamt erreichte Thomas Hanschke ( SV Jena-Zwätzen ) den 2.Gesamtplatz. Die körper- und geistig Behinderten spielen 100 Wurf kombiniert ( Volle und Abräumer ) im Unterschied zu den Blinden und Sehbehinderten, die nur in die Vollen spielen.
Marlies Bohnhardt B3 (sehgeschädigt) eröffnete für die Sehbehinderten und legte die Latte gleich sehr hoch. Sie zeigte mit 554 Holz was auf der Bahn möglich ist. Mit insgesamt 1680 Holz ( Turnierbestleistung ) aus 3 Turnieren holt sie sich den Landesmeister-Titel für die SG Einheit Arnstadt. Bei den vollblinden Herren kämpften  4 Starter um den Titel und es war einmal mehr der Altmeister, Gerhard Mett, seit diesem Turnier für Ichtershausen startend , der die Konkurrenz beherrschte. 480 Holz in der Tageswertung und 1390 Holz in der Gesamtwertung bedeuten Platz 1. Dahinter belegt Dieter Klopfleisch (SV Jena-Zwätzen) 411 / 1187 Holz, Platz 2. Um den Platz 3 wird hart gefightet und auch hier entschied das letzte Ergebnis. Mit 324 Holz glückte Dennis Ring (KuF Ichtershausen) ein sehr gutes Spiel und sicherte sich damit noch den Bronze-Rang (799 Holz) knapp vor dem Neuling Andreas Voigt (SG Einheit Arnstadt) 224 Holz und 794 Holz in der Turnierwertung.
Die vollblinden Damen sahen ebenfalls die Routine vor dem Neuling. Karla Hofmann (KuF Ichtershausen) spielt 313 Holz und bringt 892 Holz in die Gesamtwertung. Dahinter rangiert Jana Zeuch (Arnstadt) mit 234 / 756 Holz.
Bei den B2-Damen (stark sehgeschädigt) sichert sich Susanne Henning mit 528 Holz den Tagessieg und mit 1598 Holz die Meisterschaft und ist gut gerüstet für die anstehenden Leistungslehrgänge der Nationalmannschaft. Auch bei den B2 Herren wurde wieder guter Kegelsport gezeigt. Volker Bohnhardt (beide Arnstadt) spielt Tagesbestwert mit 555 Holz und sichert sich ebenfalls den Titel des Landesmeisters (1612 Holz) vor seinem Dauerrivalen Klaus-Dieter Wolf mit 540 / 1582 Holz. Auf Platz 3 rangiert Matthias Lepkes mit 480 / 1381 Holz. Bei den B3 Herren ging der Sieg nach Jena. Oliver Klopfleisch bringt 1328 Kegel zu Fall für die Gesamtwertung (431 TW 2.Platz ) Mathias Wachsmuth (KuF Ichtershausen )spielte nur 2 Turniere, beweist aber seine Spielstärke mit seinen 540 zu Fall gebrachten Kegeln, 1059 Holz in der Gesamtwertung bedeuten Platz 2.
Die Mannschaftswertung des Tages konnte der KuF Ichtershausen mit 2040 Holz für sich entscheiden. Auf Rang 2 rangiert die SG Einheit Arnstadt mit 1861 Holz vor dem SV Jena-Zwätzen, die nur 3 Starter in der Mannschaftswertung hatten, mit 1356 Holz.
Den Mannschaftsmeister 2017 / 18 stellt die SG Einheit Arnstadt mit 5833 Holz gefolgt vom KuF Ichtershausen mit 5351 Holz und Jena mit 3986 Holz.
Zum Abschluß wurde der Hoffnung Ausdruck verliehen, daß alle zur neuen Saison wieder fit sind und es wieder eine spannende Saison werden wird. Vielleicht auch mit neuen Sportfreunden aus anderen Vereinen.

Bericht: Susanne Henning

3.Runde LM 2017/2018

Bosseln -

Die Bosselmannschaften der Frauen und Männer von RSB Elxleben weiterhin an der Tabellenspitze
 
Gastgeber für die dritte Runde zur Thüringenmeisterschaft im Bosseln war RSB Elxleben. Den Wettkampf eröffneten der Vereinsvorsitzende Lutz Leßmann und die Verantwortliche für das Bosseln Hannelore Felgner.
Erstmals in dieser Saison gelang es den Damen von RSB Elxleben, die alleinige Tabellenspitze vor SV Aerobic Arnstadt zu übernehmen. Zwar endete der direkte Vergleich unentschieden, aber für die Elxlebener blieb es bei diesem einen Punktverlust im Turnierverlauf. Die Damen aus Arnstadt konnten nicht gegen die Mannschaft aus Hildburghausen gewinnen.  ...mehr

Das Endergebnis der Frauen am 3. Spieltag: 1. RSB Elxleben, 2. SV Aerobic Arnstadt, 3. BRS Rudolstadt, 4. Pädagogik Hildburghausen, 5. BRSG Kyffhäuser
 
Bei den Männern wurde die Siegesserie von RSB Elxleben I in dieser Saison an diesem Wettkampftag erstmals unterbrochen. Die Mannschaften der BRSG Kyffhäuser II und I gewannen den direkten Vergleich gegen Elxleben I und belegten in der Tageswertung punktgleich die Plätze Eins und Zwei. Die stark aufspielende Mannschaft aus Rudolstadt wurde Tagesdritter. In der Gesamtwertung führt Elxleben I immer noch mit fünf Punkten vor den Verfolgern.
Das Endergebnis der Männer am 3. Spieltag: 1. BRSG Kyffhäuser II, 2. BRSG Kyffhäuser I, 3. BRS Rudolstadt SV, 4. RSB Elxleben II, 5. RSB Elxleben I, 6. SV Aerobic Arnstadt, 7. Pädagogik Hildburghausen, 8. BRSG Kyffhäuser III

Thüringenmeisterschaft 2018 - Männer (nach drei von fünf Spielrunden)
Platz    Mannschaften    Punkte    Trefferdifferenz
1.    RSB Elxleben I              34               39
2.    BRSG Kyffhäuser I         29               53
3.    BRSG Kyffhäuser II        25               53
4.    SV Aerobic-Arnstadt     23               19
5.    BRS Rudolstadt            22               11
6.    RSB Elxleben II            19                 6
7.    SV Pädagogik Hildburghausen    8     -79
8.    BRSG Kyffhäuser III        8              -102
 
 
Thüringenmeisterschaft 2018 - Frauen (nach drei von fünf Spielrunden)
Platz    Mannschaften    Punkte    Trefferdifferenz
1.    RSB Elxleben                18               34
2.    SV Aerobic-Arnstadt      16               21
3.    BRS Rudolstadt             10                7
4.    SV Pädagogik Hildburghausen    8     -19
5.    BRSG Kyffhäuser            8               -43


Offener Thüringer Landespokal

Am 17.02.2018 fand unter großem Andrang der „Offene Thüringer Landespokal“ im Sportschießen in Suhl statt.
Neben nichtbehinderten Startern waren auch wieder eine Vielzahl an Schützen mit Handicap am Start. In insgesamt 7 verschiedenen Klassen wurden Pokale und Medaillen verteilt. Neben den Rollstuhlfahrern und Gehbehinderten waren auch zum wiederholten Male blinde Schützen beim Landespokal anwesend.
Wir bedanken uns recht herzlich für die, durch den TBRSV, bereitgestellten Pokale, Medaillen und Urkunden.
Der nächste Offene Thüringer Landespokal wird 2019 stattfinden und rechtzeitig über die Kanäle angekündigt.

Bericht: Michael Wolf

Projekt MIA: Gemeinsamer Auftakt in Darmstadt

Inklusion -

PRESSEMITTEILUNG

Mit dem Start ins Jahr 2018 hat für den Deutschen Behindertensportverband (DBS) die Kernphase des Projekts „MIA - Mehr Inklusion für Alle“ begonnen. Zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember werden bei dem von der Aktion Mensch Stiftung geförderten Projekt bundesweit zehn Modellregionen zur Umsetzung von Inklusion und Sport beraten. Mit einem besonderen Blick auf die Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderung im Sport sollen alle Regionen analysiert, beraten sowie zu einer inklusiven Sportlandschaft auf- und ausgebaut werden. ...mehr

In Darmstadt haben sich die Projektverantwortlichen mit den Vertretern der zehn Modellregionen getroffen, die im Vorjahr aus insgesamt 40 Bewerbungen ausgewählt wurden. Schwerpunkte waren neben dem Kennenlernen untereinander vor allem die Abstimmung hinsichtlich der einzelnen Projektschritte und der gemeinsamen Zusammenarbeit.  Darüber hinaus informierte das Institut für angewandte Wissenschaft über die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projekts.

„Wir freuen uns, dass in unserer Modellregion Darmstadt der gemeinsame Startschuss für die Umsetzung des Index für Inklusion im und durch Sport für alle zehn MIA-Modellregionen gefallen ist. Mit den vielfältigen Projektpartnern aus Sportvereinen- und Abteilungen, Stadt- und Kreissportbünden sowie kommunalen Strukturen liegt ein spannender Prozess vor uns. Ich bin überzeugt, dass alle ihren jeweils individuellen Weg zu einer inklusiven Sportlandschaft finden werden“, äußerte sich DBS-Generalsekretär Thomas Urban zuversichtlich zum ersten Kennenlernen.

In der Umsetzung werden alle Modellregionen die fünf Phasen des „Index-Prozesses“ durchlaufen und dabei von einem dreiköpfigen MIA-Projektteam begleitet. Innerhalb der Beratung werden alle Beteiligten auch zu vier Infotagen zusammenkommen, bei denen sich die Projektpartner zu übergreifenden Themenstellungen informieren und weiterbilden.


Weitere Informationen zum Projekt „MIA – Mehr Inklusion für Alle“ sind unter http://www.mehr-inklusion-fuer-alle.de abrufbar.